Audi S5 TDI Sportback

Mit E-Turbo zurück zu altem Glanz

Der VAG Konzern steckt immer noch mitten in der Dieselkrise. Die Marken kämpfen mit aller Macht darum, das angekratzte Image wieder gerade zu rücken. Während Porsche dem Diesel mittlerweile komplett abgeschworen hat, versucht Volkswagen mit seiner neuen ID-Reihe den Dieselskandal in den klassischen Baureihen vergessen zu machen.

Doch wie positioniert sich Audi? Nach dem sehr erfolgreichen Anlauf des E-tron sorgte Audi mit seiner letzten Strategieentscheidung für eine große Überraschung.

Alle europäischen Audi S-Modelle ab dem S4 (ausgenommen S8) werden künftig mit einem V6-Diesel vom Band laufen!

Ob der Diesel zu den sportlichen S-Modellen passt und inwieweit das neue 48 Volt Bordnetz und der elektrische Verdichter dabei eine Rolle spielen, berichten euch Diana, Kevin, Philipp und ich, Johannes, im folgenden Testbericht zum neuen Audi S5 TDI Sportback.

Angekommen beim Audi Zentrum Dresden sehen wir uns das Diesel-Flaggschiff der A5-Baureihe erstmal von außen an.

Durch die vier Endrohre am Heck zeigt der S5 direkt an, dass er ein Dauergast auf der linken Spur ist.

Mit der Audi-typisch tollen Sportback-Linie weiß der Audi von außen direkt zu begeistern. Ansonsten schafft der Audi einen tollen Spagat zwischen Sportlichkeit, aber gleichzeitig auch hoher Eleganz.

Doch so schön der S5 von außen auch ist, wenn man vom Quattro mit Sportdifferential, 347 PS und 700 Nm hört, wo möchte man dann hin?

Richtig, ab auf den Fahrersitz und los geht’s!

 

Von innen ein typischer Audi

 

In der Kommandozentrale des Sportback fühlt man sich direkt wohl.

Wie man es von Audi kennt, ist der S5 perfekt verarbeitet und gefällt mit dem aufgeräumten Ambiente und dem praktischen Virtual Cockpit.

Positiv fällt dabei der Dreh-Drück-Steller für das Infotainment auf, welchen Audi leider beim Facelift durch einen Touchscreen ersetzt hat.

Meine Mitfahrer auf der Rückbank haben dabei bei einer Körpergröße von 1,80 Meter genug Platz, für Personen größer als 1,90 Meter kann es aber aufgrund der abfallenden Dachlinie schon eng werden.

Nach dem Drücken des Start-Knopfs auf der Mittelkonsole erleben wir den wichtigsten Punkt eines sportlichen Autos. Den Sound.

Hier waren wir im Vorfeld besonders skeptisch, da Dieselfahrzeuge noch nie für ihren großartigen Sound bekannt waren.

Hier setzt Audi bewusst auf ein Soundmodul, um dem Fahrer eine gewisse Sportlichkeit zu suggerieren. 

Dadurch bekommt der S5 einen sehr basslastigen Klang, welcher direkt ein Gefühl von Kraft vermittelt.

Und davon hat das bayrische Edel-Coupé mehr als genug.

Im Stadtverkehr erweist der Audi sich als sehr angenehm, auch durch eine technische Besonderheit.

Durch den elektrischen Verdichter wird der Bayer zu einem Mildhybrid. Mittels dieses Verdichters wird das Turboloch, welches durch die beiden konventionellen Turbolader entsteht, merklich verkleinert und das Ansprechverhalten schon ab der Leerlaufdrehzahl extrem verbessert. Dadurch besitzt er auch nicht die Anfahrschwäche, welche bei den DSG-Fahrzeugen aus dem Konzern in der Vergangenheit schon öfter bemängelt wurde.

Von außen macht der Audi eine sportlich-elegante Figur

Auf der Landstraße stellen wir mit großem Erstaunen fest, welche Kurvengeschwindigkeiten der Audi erreicht, ohne auch nur ein Gefühl von Unsicherheit beim Fahrer aufkommen zu lassen. Hier hilft das Sportdifferential an der Hinterachse fleißig mit, welches den Audi wie auf Schienen fahren lässt.

Viele bezeichnen dieses Kurvenverhalten als emotionslos, doch das Unaufgeregte des Audis und mit welcher Souveränität er jegliche Fahrsituationen meistert, löst im Umkehrschluss auch wieder Emotionen aus und passt perfekt in die Fahrzeugklasse des S5.


Heimat des Audis ist die linke Spur


Auf der Autobahn angekommen kann der Audi seine Stärken ausspielen.

Mit 700 Nm im Rücken sind Geschwindigkeiten jenseits der 200 km/h schnell erreicht und machen den Audi zum Stammgast auf der linken Spur. Das adaptive Fahrwerk begeistert uns dabei mit seiner tollen Spreizung. Während im Sportmodus Autobahnschwellen recht ungefiltert an die Insassen weitergegeben werden, ist der Sportback im Komfortmodus der ideale Langstreckengleiter. Dabei schwingt der S5 auch nie unangenehm nach und vermittelt den Insassen auch bei Spitzengeschwindigkeiten von 260 km/h ein stets sicheres Gefühl.

Bei Richtgeschwindigkeit verbraucht er dabei 7,3 Liter auf 100 Kilometer, was angesichts einer Leistung von 347 PS schon ein beeindruckender Wert ist. In der Stadt verbrauchte der S5 um die 9 Liter, während bei Vollgasetappen auf der Autobahn auch bis 13 Liter durch die Spritleitungen laufen können. Im Vergleich zu Sportmodellen mit Ottomotoren ist dies der größte Vorteil des Audis. Ein BMW 440i mit Benzinmotor verbraucht bei gleicher Fahrweise bis zu 5 Liter mehr auf 100 Kilometer.

Die Audi-Front bringt auf jeden Fall genug Überholprestige mit


Als überaus praktisch erweisen sich auf der Autobahn der adaptive Abstandsregeltempomat in Kombination mit dem Spurhalteassistent.

Damit kann der Audi bereits komplett autonom fahren, aller 10 Sekunden muss lediglich das Lenkrad berührt werden. Der Stauassistent arbeitet bis 65 km/h schon komplett autonom. In Zeiten von verstopften Autobahnen und Innenstädten ein sehr entspannendes Feature. 


Qualität hat ihren Preis


Hoher Komfort, tolle Sicherheitssysteme, viel Power – der S5 ist ein tolles Langstreckenauto, welches keine Wünsche offenlässt.

Diese Qualitäten lässt sich Audi dabei aber auch teuer bezahlen.

Der Startpreis von 67.000 Euro lässt sich mit Farben, Felgen, Komfortfeatures und mehr problemlos in Richtung der 100.000 Euro treiben. Unser Testwagen, welcher annähernd voll ausgestattet war, kostet dabei 91000 Euro.


Ist der S5 sportlich genug, um sich das S in seinem Namen zu verdienen?

 

Ein Diesel in einem Sportmodell. In Zeiten von Downsizing und Dieselskandal scheint dieser Schritt von Audi sehr gewagt, gleichzeitig aber auch wie ein Zeichen an Liebhaber des Diesels.

Doch ist der Motor der Richtige für ein S-Modell von Audi?

Am Ende des Tages können wir diese Frage nur mit „teilweise“ beantworten.

Die Kraft des V6 Dieselmotors weiß in Kombination mit dem E-Turbolader in jeder Fahrsituation zu überzeugen. Doch das kurze Drehzahlband und der unsportliche Sound machen den Audi eher zu einem kompetenten und sehr schnellen Langstreckenwagen und weniger zu einem Sportwagen. Auch auf der Landstraße weiß der S5 zu überzeugen, allerdings will der für Sportmodelle typische Funken bei uns nicht so recht überspringen.

Der Audi S5 TDI Sportback ist ein sehr gutes Auto, welches durch seine tollen Komfortfeatures, die Leistung in Hülle und Fülle und ein ausgezeichnetes Fahrwerk besonders auf der Autobahn zu begeistern weiß und für Vielfahrer eine tolle Option darstellt, welche auch gerne jenseits der 200 sparsam unterwegs sind.

Ein großes Highlight am S5 - die 20 Zoll Felgen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.